Der Regionalkongress der Region 9

By Karen

Posted in

Ein herzliches Willkommen

Am Morgen des 17. März 2019 begrüßten die Regionalpräsidenten Jürgen Imhoff und Klaus Schuster ihre Gäste zu einem „Professional Day“ der besonderen Art in Regensburg. Vor dem umfangreichen Workshop-Programm gab es zu Beginn dieses Tages einige besondere Neuigkeiten und Höhepunkte der Region.

Ein großer Dank an Jürgen Imhof

Regionalvorstand Jürgen Imhof trat nach vielen Jahren erfolgreicher Arbeit und Verbundenheit von seinem Amt zurück. Ute Börsdamm, Präsidentin SFB Deutschland, dankte Jürgen Imhof für seine langjährige Arbeit und seinen bemerkenswerten Einsatz, den er in verschiedenen Ehrenämtern für die SFB gezeigt hat. Sie machte deutlich, wie wertvoll seine Haltung, sein umfangreiches Wissen, seine Verbindlichkeit und seine Zuverlässigkeit für die Gemeinschaft sind und wie sehr die Region  und der Vorstand durch ihn profitiert haben.

Ein persönliches Geschenk 

Als Zeichen der besonderen Verbundenheit überreichte Klaus Schuster Jürgen Imhof und seiner Frau noch ein Geschenk und äußerste seine große Dankbarkeit für die gemeinsame Arbeit. Die beiden hatten jahrelang sehr freundschaftlich und vertrauensvoll zusammen gearbeitet. Auch Klaus Schuster bemerkte, dass er in Jürgen Imhof einen äußerst loyalen Partner hatte, der Tag und Nacht bereit war, ihn auf allen Ebenen und in allen Fragen zu unterstützen.

Melanie Richter wird neue Regionalpräsidentin

Als Nachfolgerin von Jürgen Imhof stellte sich Melanie Richter zur Wahl und wurde gemeinsam mit Klaus Schuster einstimmig von den Mitgliedern der Region als neuer Regionalvorstand gewählt. Congratulations!

Dankeschön für jahrelanges Engagement 

Mit viel Freude ehrten Ute Börsdamm und Klaus Schuster vier Mitglieder für ihr besonderes Engagement innerhalb der Region. Sie alle stellen sich seit Jahren ehrenamtlich in den Dienst und setzen ihr Wissen und viel Zeit ein, um Kollegen auf dem Weg zu mehr Erfolg zu unterstützen. Es ist ein großes Anliegen der Gemeinschaft, hierfür einen ganz besonderen Dank auszusprechen und die SFB-Embleme als Symbol zu überreichen.

Große Erfolgsgeschichten 

La Biosthétique und die SFB stehen wie keine andere Gemeinschaft der Branche für besondere Förderung und Weiterbildung. Deshalb finden sich unter uns so viele Menschen, die Lust darauf haben, ihr Talent immer weiter zu entfalten und die vielen Möglichkeiten zu nutzen, die La Biosthétique und SFB ihnen bieten. Eine besondere Möglichkeit, Wissen zu erweitern und die Karriere zu befeuern, sind die La Biosthétique Diplome. Klaus Schuster und Melanie Richter durften in diesem Rahmen gleich zwei Mitgliedern zu ihrem Diplom beglückwünschen.

Ein maßgeschneidertes Erfolgsmodell 

 

Sigrid Haspel, Diplom-Ökonomin und Beraterin für La Biosthétique Unternehmer, stellte ein Erfolgskonzept vor, das explizit für La Biosthétique Unternehmer entwickelt wurde: Das Eiffelturm – Modell. Sie erklärte, wie man anhand dieses Modells schnell und lückenlos eine Analyse der wichtigsten Erfolgsfaktoren vornehmen und die Stellschrauben aufdecken kann, die das größte Potenzial für mehr Erfolg versprechen. Sigrid Haspel ist eine von mehreren Beratern, die La Biosthétique Unternehmer individuell auf allen Ebenen des Erfolgs unterstützen.

Die Workshops

Was will „Mann“ im Salon?

Unter dem Titel „Männersprache“ lud Klaus Bielz die Teilnehmer auf eine Reise durch die Gedankenwelt moderner Männer ein. Allen erfolgreichen Unternehmern ist klar, dass Männer heute ganz neue und höhere Ansprüche an ihren Look und ihre Gepflegtheit haben als noch vor wenigen Jahren. Auch hier begegnen wir einem Wandel der Zeit. Was bedeutet das für Salon-Unternehmer? Welche Services sind wichtig für unsere Kunden? Wie erzielen wir die höchste Zufriedenheit und setzen unser Wissen so ein, dass ein maximaler Mehrwert entsteht? All das und vieles mehr beantwortete Klaus Bielz in einem verblüffenden, spannenden und sehr humorvollen Vortrag.

Gehalt in der Friseurbranche: Mehr ist fair!

La Biosthétique Unternehmer setzen sich nicht nur durch fachliche Förderung für ihre Mitarbeiter ein – mit Unterstützung der Firma können sie auch immer wieder neue Gehaltsmodelle entwicklen. Unser Ziel: Jeder Mitarbeiter in La Biosthétique Salons soll auch wirtschaftlich von seinem Wissen und Können profitieren. Als studierte Ökonomin mit jahrelanger Erfahrung in der Branche zeigte Sigrid Haspel den Teilnehmern verschiedene kluge Möglichkeiten auf, ihre Mitarbeiter zu fördern und leistungsbasiert zu honorieren. Sie bezog sich auf aktuellste Rechtssituationen und nahm Rücksicht auf unterschiedliche Philosophien und Betriebsgrößen. Auf diese Art erlaubte sie jedem, wertvolles Wissen für seinen Salon mitzunehmen und stand für individuelle Fragestellungen bereit.

Hair & Beauty Artist: Win-Win für Unternehmer und Auszubildende

Die Hair & Beauty Artist Kampagne ist ein einzigartiges Aus- und Weiterbildungskonzept von La Biosthétique und der SFB. In seinem Vortrag konzentrierte sich Stefan Probst insbesondere auf den Aspekt der Ausbildungsförderung. La Biosthétique unterstützt Unternehmer mit dem Konzept nicht nur auf allen Ebenen rund um die Gewinnung und Qualifizierung von Mitarbeitern; Teilnehmende Betriebe haben auch Zugang zu der ersten privaten Berufsschule für Friseure. Stefan Probst zeigte die vielen Vorteile für Unternehmer und Auszubildende auf, die durch die Privatschule und das Hair & Beauty Artist Schulungskonzept entstehen.

Ziele setzen: Eine Kunst für sich 

Worin besteht die Kunst, Ziele so zu definieren, dass Lust auf das Erreichen entsteht? Was unterscheidet ein klares Ziel von einem diffusen? Was bringt uns dazu, ein Ziel als echten Anreiz zu betrachten? Und wie setzen wir gemeinsam mit unseren Mitarbeitern die „richtigen“ Ziele? Eva Breitenstein ging in ihrem Workshop diesen und anderen Fragen auf den Grund und stellte das SMART-Modell als zentrales Werkzeug vor. Ihr Motto: Nur wer sein Ziel kennt, findet den Weg.

Die schönsten Bilder des Professional Day der Region 9

About The Karen

Comments are closed.
btt